Update 5 zum Projekt T4

Ich habe jetzt die von mir zurecht gesägten Platten verarbeitet. Das Ergebnis seht ihr hier.

Hier seht ihr den vorderen Teil des Bettes welches auch eine Bank ist.
Der Rückwärtige Teil dient als Stütze für das Bett und die Rückenlehne der Bank.

Ich habe echt Hirnschmalz da rein gesteckt. So sind beide Teile mit je Zwei Schrauben zu lösen. Der hintere Teil ist mir Flügelmuttern mit dem forderten Teil verschraubt. Der Vordere Teil ist ein Block der links und rechts mit der Karosserie verschraubt ist.

Ich nutzte die vorhandenen Bohrungen der Karosserie.

Löse ich jetzt die senkrechten Schrauben, die mit Einziehmuttern in die Grundplatte sitzen, sind die Ausbauten komplett beweglich. Die Flügelmuttern verbinden die hinteren Bettstützen/Staufächer mit der Bank, so habe ich zwei handliche Teile.

Also Landungssicherung über zwei Schrauben in die Karosserie. Zusätzlich kommt zukünftig noch der Formschluss durch eine weitere Platte vor der Bank.

Die beiden hinteren Bettplatten ,welche mit Klavier-Bändern an der Bank befestigt sind, hochkant gestellt ergeben eine Rückenlehne für die Bank. Diese hält sehr stabil in drei Kerben in den Bettstützen.

Zwei von oben zu beladene Fächer in der Bank verhindern das Verrutschen des Inhalts. Jeweils zu sehen auch die Verlängerung des Bettes.

Ergebnis eine Pritsche auf die eine handelsübliche Matratze mit den Maßen 140cm mal 200cm. Sehr stabil !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.